Unternehmensgeschichte

Von damals...

Mathias Düren

Zunächst war das Rollfuhrgeschäft eine Nebenbeschäftigung zu der noch bestehenden Schreinerei. Mit Einsetzen des Baubooms, zur Jahrhundertwende, wurden zusätzliche Pferde und Karren angeschafft. Neben der Rollfuhr wurden jetzt auch Baustoffe in größerem Umfang transportiert. Einhergehend mit dem Wachstum Bonns, Bad Godesbergs, und deren Umgebung stieg die Nachfrage nach Umzügen und Brennstoffen. So entstanden die Abteilungen Möbeltransport und Brennstoffhandel.

1913 verstarb der Firmengründer Mathias Düren, und sein Sohn Nicolaus Düren übernahm den Betrieb. Mit Ausbruch des 1.Weltkrieges wurden Rollfuhr und Brennstoffhandel zu den Hauptaufgaben.

Der Möbeltransport wich dem Verwundetentransport.

Möbeltransport

In den Nachkriegsjahren begann, mit dem Kauf eines 5 to. Saurer Lkws, die Motorisierung der Firma Düren. Durch die sinnvolle Erweiterung des Fuhrparks, wurde es Mitte der 20er Jahre möglich, Transporte weit über die Stadtgrenze hinaus schnell und zuverlässig abzuwickeln.

Während des 2.Weltkrieges wurde das Unternehmen als "kriegswichtiger Versorgungsbetrieb" eingestuft und durch die militärischen Eingriffe minimiert. Ende des Krieges wurden die kläglichen Reste des Fuhrparks zur Truemmerbeseitigung eingesetzt.

Im Jahre 1946 verstarb Nicolaus Düren

Möbeltransport

und seine Söhne Johannes, Mathias und Peter übernahmen den Betrieb als Kommanditgesellschaft. Der folgende Wiederaufbau, das "Wirtschaftswunder" und Bonns Ernennung zur Bundeshauptstadt führten zur Blütezeit der Mathias Düren KG mit den Bereichen Rollfuhr/ Spedition, Möbeltransport und Brennstoffe.

In dem Bemühen des Ausbaus und der Erweiterung des Betriebes wurden Lagerhäuser und zusätzliche Geschäftsräume errichtet. Der Brennstoffhandel wurde von Herrn Mathias Düren, und die Rollfuhr von Herrn Peter Dueren, als selbständige Firmen fortgeführt. Der Fuhrpark der verbliebenen Abteilungen Spedition und Möbeltransport umfaßte Ende der 50er Jahre 6 Fernlastzuege und 3 Möbelzuege.

Der weitere Ausbau dieser Bereiche wurde kontinuierlich fortgesetzt.
Ein Stueckgutverteilerdienst für die Bereiche Köln - Bonn - Koblenz wurde aufgebaut. Zusätzlich expandierten die Bereiche Gueterfernverkehr und Möbeltransport.

Anfang der 70er Jahre

Möbeltransport, Spedition, Fuhrpark

platzte das Unternehmen aus allen Nähten und es wurde der heutige Firmensitz mit Werkstatt, Freilagerfläche, Lagerhäuser, Wasch- / Plegehalle und Buero errichtet. Die Firma Mathias Dueren KG wurde 1977 in die Firma Mathias Dueren Transport GmbH & Co. KG umgewandelt. Im Zuge dieser Maßnahme uebertrug Herr Johannes Dueren die Geschäftsfuehrung auf seinen Sohn Mathias Dueren.

...bis heute

Mathias Düren - Internationale Spedition, Möbeltransport und Lagerung

Die Bereiche Internationale Spedition, Möbeltransport und Lagerung wurden weiter gestärkt und ausgebaut. 1980 stehen dem Unternehmen 23 Motorfahrzeuge, 14 Anhänger mit einer Nutzlast von ca. 300 to., Möbelfahrzeuge mit einem Volumen von ca. 400 cbm, sowie ca. 16000 qm Lageraum zur Verfuegung.

Seit Anfang der 90er Jahre wird Herr Mathias Dueren von seinen Söhnen Stefan und Thomas Dueren unterstuetzt. Als Konsequenz fuer den weiteren Ausbau des Unternehmens und der zunehmenden Globalisierung von Dienstleistungen entschließt man sich 1992 fuer eine Beteiligung an den Comtrans Comfort Möbeltransportbetrieben.

Im Jahr 1997 wurde unter Mithilfe der IHK Bonn ein City-Logistik Konzept fuer Bonn ins Leben gerufen. Vier Speditionen wollen fortan unter der gemeinsamen Flagge "City Logistik Bonn" Warenanlieferungen fuer den Innenstadtbereich buendeln und mit Hilfe besonders umweltfreundlicher Fahrzeuge zustellen. Es sind dies neben der Spedition Dueren: die Spedition Stephan, Bonn; Spedition Steinbuechel, Bonn und Spedition Guckuk, Köln. Diese neue Art der Zusammenarbeit verspricht die Ausnutzung erheblicher Rationalisierungspotentiale und somit positive Effekte fuer die Verkehrsbelastung und die Umwelt. Gleichzeitig wurde das Unternehmen auf die erfolgreiche Installation eines Qualitätsmanagements nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Dies schaffte unter anderem die Basis für den Abschluß eines Rahmenvertrages mit der Bundesrepublik Deutschland bei der Umsetzung des „Hauptstadtumzug“ seit 1999 bis heute.

Ausbildung Spedition Düren

comtrans Comfort Möbeltransportbetriebe

AMÖ